ÜBER/ABOUT

 

Miriam Sachs schreibt Bücher, inszeniert Klassiker – ob auf der Bühne oder als Zeichentrickfilm-Miniatur – und liebt Collagen zwischen Fiktion und Wirklichkeit. Schrift ist für sie das, was ihre verschiedenen Tätigkeiten verbindet – und außerdem der Beginn der verbindlichen Kommunikation. Fremde Handschriften zu lernen empfindet Miriam Sachs als Rollenstudium: eine fremde Person begreifen, indem man über den Unweg der Schrift spürt wie diese Person denkt, die Worte wählt, bzw. sie auf dem Papier verstreut. Authentizität ist ihr dabei besoners wichtig. Seit einem Stipendium der Universität Cork, wo sie 2017 und 2019/20 ihr Werk in Ausstellungen (Glucksman Galerie; Bibliothek der UCC) zeigte, kamen zur Arbeit auf Papier auch mechanische Installationen aus Papier, Holz und Metall hinzu. Zuweilen fertigt sie auch Manuskripte für Film und Fernsehen an wie z.B. für den den Film “Der junge Karl Marx” oder aktuell für die Serie “der Greif”.

TV Feature, RBB Über Miriam Sachs, Kalligraphie / Inszenierte Schrift

 

 

  • HANDSCHRIFTEN-ADAPTIONEN, Goethe, Kleist, Eichendorff, Kafka, Marx, Engels, Hemingway, Barthes u.v.a
  • KALLIGRAPHISCHE Weihnachtspost – Addressierte Karten – gezeichnete Briefumschläge